Gemeindeverwaltung
Rte de Fribourg 42
1784 Courtepin
026 684 18 34

Drücken Sie:
1 für Verwaltung / Einwohnerkontr.
2 für technischer Dienst
3 für Finanzen

E-Mail:
Administration
adm@courtepin.ch
Finanzen
finances@courtepin.ch
Technischer Dienst
technique@courtepin.ch
Einwohnerkontrolle
habitants@courtepin.ch

Öffnungszeiten
Mo - Mi - Do 08.30 – 11.30
14.00 – 16.30
Di 08.30 – 11.30
14.00 – 18.00
Fr 08.30 – 11.30
Am Vortag von Feiertagen Büroschliessung um 16.00 Uhr

Villarepos

Bereits in der Urgeschichte, hatten sich einige Einwohner, Jäger, Bauern sowie ein oder zwei Künstler schrittweise in der Gemeinde installiert.Das Ende des letzten Jahrhunderts vor Christus und der Anfang unseres Zeitalters waren prägend und hinterliessen in der Region Spuren von regem Leben. Diese wurde durch die römische Kolonisierung ausgelöst, und sah die spektakuläre Entstehung und Entwicklung von Aventicum, die Stadt war bewohnt von ungefähr 20‘000 Seelen, es gab ein politisches und religiöses Zentrum sowie ein Verwaltungs- und Handelszentrum. Mit der Ansiedlung einer talentierten Bevölkerung, können wir uns die Entstehung dieser Siedlung und deren intensive Aktivitäten, innerhalb der Ringmauern, vorstellen. Diese erstreckte sich weiträumig bis zum nahegelegenen Gebiet von Villarepos, Plan und Chandossel. Es bestehen jedoch kaum Überbleibsel in den Dörfern.

Ab dem Jahr 259 ergab sich ein konsequenter Wandel, die Region war stark beeinträchtigt von der germanischen Migration. Daraus folgten ausgeplünderte, oftmals zerstörte Konstruktionen und eine dezimierte Bevölkerung. Der römische Einfluss verschwand allmählich.

Die drei Dörfer Villarepos, Plan und Chandossel kannten sonderbare Geschichten und es gab keine Amtshandlung der die Entstehung dieser Dörfer bestätigte. Die ältesten archivierten Dokumente bewiesen deren Existenz, hinsichtlich Eigentümerwechsel die sich Grundstückrechte teilten oder zum Beispiel der Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Privatpersonen betreffend Weiderecht.

Villarepos und Plan bildeten, gegen Ende der Jahre 500, eine Lehnsherrschaft, die dem Bischof von Avenches unterstellt war, insbesondere Marius der heilige. Der Name erschien erstmals im Jahr 1331 als Rodolph von Avenches seinem Bruder Perrod die Rechte auf Plan und Villarepos verkaufte. Einer der Besitze wurde als „petite tourelle d’Avenches“ bezeichnet, sprich Villarepos. Chandossel wurde zum ersten Mal im 1214 auf einem Dokument des Zisterzienser Klosters von Hauterive erwähnt; ein Müller Ildricus von Chandossel ist Lehnsmann von Ulrich aus Cressier.